Personalcomputer

Philips - Personalcomputer P3100 - Zentralprozessor Intel 8088.1 16bit - - Co-Prozessor Intel 8087 - 5 MHZ - 128 - 512 KB RAM - Bildschirm 12" –Diskettenlaufwerk 5 1/4 Zoll mit 360 KB Kapazität – Festplattenlaufwerk 10 MB - Betriebssystem MS-DOS 3.1 Kaufpreis 1984 ca. DM 10.000,--

 

Philips Tragetaschen für P3100 – schick, praktisch und vielseitig – die Tragetaschen von Philips eine  sinnvolle Investition – so sah damals um 1985 die Werbung dafür aus ! 

Personalcomputer Philips P3204 Mitte / Ende der 80er Jahre. Mit Diskettenlaufwerk oder auch Bandlaufwerk (Tape). 640 KB Speicher oder auch schon höher – war eine Preissache – Laufwerk mit

40/60/80 MB Kapazität. 

Ein Fujitsu PC aus dem Jahre 1998 mit z.T. eigenen Einbauten wie zusätzlichem Lüfter. Festplatte 20 GB und 2 GB, 384 MB RAM Intel Pentium II CD Brenner – DVD Laufwerk – Diskettenlaufwerk. Fujitsu T-Bird. Aus Fujitsu wurde Fujitsu-Siemens mit einem Werk in Augsburg.  Computer von erlesener Qualität.

War Jahreslang ohne Probleme im Einsatz und läuft noch heute im Jahr 2014 unter WIN2000 einwandfrei.

LAPTOP Marke ZEOS

 

aus den 90ziger Jahren – Betriebssystem Windows 95 - 64 MB RAM  – 20 MB Festplatte – Diskettenlaufwerk 3 ½ Zoll. 

Bild unten links:

PC – Sammlung vom 286er über den 386er zum 486er – Rechner – vielleicht hatten Sie ja auch mal ein solches Gerät bereits in Betrieb und konnten die Entwicklung zum Pentium III oder AMD K6 etc. mit verfolgen ! Betriebssysteme wie DOS 3.3 – 4.01 oder 5.0 sind Ihnen dann sich ein Begriff oder auch Windows 1.0.

Die Preise für solche Geräte bewegten sich damals im Bereich von bis zu 8000,-- DM (4000,-- EUR) und dies bei einer RAM Kapazität von 1 MB und Festplatten mit 120 bis 340 MB – eventuell 540 MB und 2 MB RAM. Bildschirmstandard war hier ein 14“ Zoll schw./weiß Monitor oder wenn schon komfortabel, dann einen 14“ Farbmonitor.

Datenerfassungsgerät Philips 1978.

Druckeinheit für Endlospapier – Display – überwiegend als Buchungscomputer verwendet – Nachfolger der elektronischen Buchungsmaschinen.

Alle Angaben auf den Seiten des virtuellen Computermuseums sind nach bestem Wissen erstellt – aber ohne Gewähr ! Soweit möglich sind Quellen und Ursprung angegeben.

Es erfolgen laufend Erweiterungen wie z.B. Bücher und technische Anleitungen usw.

Siehe hierzu auch die COMPUTERTIPPS – einfach aber hilfreich !