Steinkreuz Schnackenhof

Landkreis Hof/Saale – früher ehemaliger Landkreis Münchberg

Schnackenhof bei Zell am Waldstein / Fichtelgebirge

Ein Ortsteil der Gemeinde Zell am Waldstein.

 

GRANIT 117 cm hoch – 90 cm breit und 42 cm dick – nach der Neusetzung (vorher war das Kreuz ca. 40 cm eingesunken).

 

GRANIT 70 cm hoch, 65 cm breit und 18/24 cm dick (Steinkreuz nördlich). 

 

GRANIT 85 cm hoch, 65 cm breit und 16/26 cm dick. (Steinkreuz südlich).

So sieht die Steinkreuzgruppe heute aus 

SAGE: Bei einem schweren Gewitter war eine Frau mit ihren zwei Kindern unterwegs. An dieser Stelle des Steinkreuzes soll alle drei der Blitz erschlagen haben. Es sollen auch früher drei Steinkreuze dort gestanden sein. (Müsste mal nachgegraben werden 1988) ** > siehe unten !

 

STANDORT: Strasse Münchberg – Zell – gleich nach der scharfen Kurve in Schnackenhof am rechten Rand der Böschung. Daneben noch eine Steinplatte mit einem runden Loch.

 

** Das große Steinkreuz wurde neu gesetzt und dabei wurden auch die anderen zwei Kreuze gefunden. Die Neusetzung der drei Kreuze fand am 5.12.2003 im Zuge einer kleinen Feier statt.

 

 Alte STEINKREUZE – vergessen – beim Straßenbau einfach mit zum Abfall geworfen oder in den Untergrund mit eingebaut – dabei jedoch unwiederbringliche Zeugen der Vergangenheit und der Geschichte unserer Region. Die Sagen über die Kreuzsteine und Steinkreuze sind nicht immer ernst zu nehmen, meistens standen diese an Altstrassen und hatten wohl eine andere Bedeutung, trotzdem handelt sich aber oftmals tatsächlich um Sühnekreuze für begangene Untaten.

 

 

 

Weitere Webseiten (externe Links*) erreichen Sie hier :

MARKTGEMEINDE ZELL

 

Quellennachweis siehe Startseite Flurdenkmale - Bilder 1988 (c) Dieter Wolf