Münchberg - Steinkreuz

Landkreis Hof/Saale – früher eigener Landkreis Münchberg

Münchberg ist erreichbar über die A9 Ausfahrt Münchberg-Süd oder Münchberg-Nord. Die Bundesstraße B2 und B289 führen durch Münchberg.

GNEIS - 77 cm hoch - 45 cm breit und 26/18 cm dick.

Zeichen noch deutlich sichtbar. Ein Kreis mit einem Kreuz.

STANDORT: früher "am Käsbach". Heute: An der Straße nach Mechlenreuth, Das Kreuz wurde versetzt in eine Weggabelung (Omnibus Hübner). An der ehemaligen Stelle des Standortes wurde ein Parkplatz gebaut.

 

SAGE: Zwei Landstreicher oder auch Soldaten sollen sich hier um einen Käse gestritten haben und im Streit sich gegenseitig totgeschlagen haben. Seit dieser Zeit hieß der Bach "Käsbach". Die beiden sollen an der Stelle des Totschlags begraben sein.

Schon in der Schule wurde uns die Sage vom Käsbach erzählt (Heimatkunde). Es waren Landstreicher oder Soldaten die dort in einem Haus (Käshütte) um Essen nachfragten oder auch mit „Gewalt“ um Essen baten. Jedenfalls bekamen sie Brot und Käse und teilten dies mit ihren Messern. Nun entbrannte ein Streit wer das größere Stück bekam. Im Streit erschlugen sie sich schließlich gegenseitig. Ein Bauer soll dort an Ort und Stelle des Totschlags begraben haben und zur Mahnung wurde ein Steinkreuz aufgestellt. Seit dieser Zeit soll der Bach Käsbach heißen. Ganz in der Nähe befindet sich die Rußhütte und der Kapellenberg.

Alte STEINKREUZE – vergessen – beim Straßenbau einfach mit zum Abfall geworfen oder in den Untergrund mit eingebaut – dabei jedoch unwiederbringliche Zeugen der Vergangenheit und der Geschichte unserer Region. Die Sagen über die Kreuzsteine und Steinkreuze sind nicht immer ernst zu nehmen, meistens standen diese an Altstrassen und hatten wohl eine andere Bedeutung, trotzdem handelt sich aber oftmals tatsächlich um Sühnekreuze für begangene Untaten.

Weitere Webseiten (externe Links*) erreichen Sie hier :

STADT MÜNCHBERG

 

Bilder 1988 / 15.03.2012 © Dieter Wolf -  Quellenangaben siehe Startseite Flurdenkmale.