Wurlitz - Steinkreuz

Landkreis Hof/Saale – heute Ortsteil der Stadt Rehau –früher ehemaliger Landkreis Rehau

GRANIT 92 cm hoch 80 cm breit und 18 cm dick. 

 

STANDORT: am Ortseingang von Wurlitz – Richtung B 289. 

Wurlitz - von hier stammt übrigens einer der Stammväter der berühmten Wurlitzer - Music - Dynastie in Amerika Ausstellung im ehem. Schulhaus von Wurlitz

Text auf der vorhandenen Info-Tafel.

Im frühen Mittelalter wurde es wahrscheinlich zur Sühne für einen Totschlag aufgestellt. Es steht heute unter Denkmalschutz. Ein zweites Steinkreuz soll hier bis 1886 gestanden sein. Sagen berichten von zwei Buschen und zwei schwedischen Offizieren die hier umgekommen sind.

Ein Dorf Wurlitz hat es übrigens auch bei Selb gegeben. Siehe hierzu die Seite Steinkreuz Selb.

 

Ein alter Pechstein ist neben dem Kreuz aufgestellt. Durch Verschwelung von Kienholz und harziger Rinde wurde auf solchen Herden Schwarzpech hergestellt, das für Dichtungszwecke und Schmiermittel verschiedener Art benötigt wurde. Daher auch die Bezeichnung Schmiersteine oder Schmierofen

Alte STEINKREUZE – vergessen – beim Straßenbau einfach mit zum Abfall geworfen oder in den Untergrund mit eingebaut – dabei jedoch unwiederbringliche Zeugen der Vergangenheit und der Geschichte unserer Region. Die Sagen über die Kreuzsteine und Steinkreuze sind nicht immer ernst zu nehmen, meistens standen diese an Altstrassen und hatten wohl eine andere Bedeutung, trotzdem handelt sich aber oftmals tatsächlich um Sühnekreuze für begangene Untaten. 

Weitere Webseiten (externe Links*) erreichen Sie hier :

Stadt Rehau 

 

Weitere Flurdenkmale in der Nähe Steinkreuz Wurlitz, Quellenreuth, Fohrenreuth, Rehau, Pilgramsreuth. und Draisendorf  -  Bilder 28.02.2012 © Dieter Wolf